Raus aus Wien! – Unser Bildungsteam-Ausflug

Ausflug
ehrenamtliche Mitglieder des Jugend Eine Welt Bildungsteams

Mautern ist eine ruhige Gemeinde, direkt an der Donau und umgeben von Weinbergen. Der richtige Ort also, um mal ein Wochenende blau zu machen (und damit meinen wir nicht den Sturm;)). Bevor die Workshop-Saison in den nächsten Wochen so richtig losgeht, fuhren wir, das Jugend Eine Welt Bildungsteam, für ein Wochenende raus aus Wien und wurden von unserem Kollegen und Freund Jonny in seinem charmanten Haus empfangen. Der Sonnenschein, der uns das gesamte Wochenende begleitete, ließ uns noch einmal in Sommergefühle verfallen, genauso wie der Abend beim Lagerfeuer. Und während wir durch die Weinberge wanderten, spannen wir Ideen für unsere nächsten Workshops – denn unter blauen Himmel schaut die Kreativität besonders gern vorbei.

Sommer, Sonne, SDGs

Zugegeben, im Sommer ist es auch bei uns ruhiger. Viele aus unserem Team genießen die vorlesungsfreie Zeit und tanken Energie am Meer oder in den Bergen. In der Sommerzeit können wir nicht nur die Seele baumeln, sondern auch unserer Kreativität freien Lauf lassen. Und so schwirren nicht nur Bienen und so manche Gelse in der Luft, sondern auch Ideen für neue Workshops des Jugend Eine Welt Bildungsteams.

Im Urlaub wollen viele einfach mal abschalten. Das ist auch gut so. Doch wenn wir uns auf Reisen begeben, dann gibt es viel zu entdecken. Wir begegnen Menschen, wandern in schöner Natur – wir bemerken aber auch, dass auf unserer Welt etwas ganz und gar nicht stimmt. Es gibt Hunger, Krieg, viele Menschen leben in bitterer Armut und die Ungleichheiten zwischen Arm und Reich steigen. Da drängt sich sogar am Ufer eines wunderbaren Gebirgsees die Frage auf – was tun?

IMG_20170728_113417.jpg

Die gute Botschaft – es gibt einen Plan. Der Plan heißt Sustainable Development Goals (SDGs). Er besteht aus 17 Zielen, die die nachhaltige Entwicklung fördern und Ungerechtigkeit beenden sollen. Klingt ambitioniert? Ist es auch. Und wie das mit Plänen so ist – sie verwirklichen sich nicht von allein (auch wenn so manche Regierung das glauben möchte). Deshalb müssen wir alle mit anpacken – jede/r einzelne ist gefordert, vom Bundeskanzler bis zur Schülerin. Auch wir vom Jugend Eine Welt Bildungsteam wollen etwas tun. Und machen deshalb, was wir am besten können – Workshops mit Kindern und Jugendlichen.

Ab Herbst 2017 widmen wir uns verstärkt dem Schwerpunkt SDGs und sind mit unserem Workshops auch wieder in Schulen, Jugendzentren etc. unterwegs. Wie so ein Workshop aussieht? Lasst euch überraschen, was die von der Sonne inspirierten Ideen bringen werden!

Lust auf mehr? Hier ein Video, das die SDGs für Kinder, Jugendliche und Erwachsene erklärt: The Worlds Largest Lesson

 

 

Rückblick auf unser Bildungsteam-Jahr

Flipcharts und Post-Its liegen auf bunten Stoffen in der Wiese. Viele Gedanken zu den vergangenen Monaten stehen darauf, und auch einige Ideen für zukünftige Projekte. Nun glühen die Kohlen, die Zucchini sind mariniert und der Salat ist fertig. Wir, das Jugend Eine Welt Bildungsteam, freuen uns auf unser Abschlussgrillen nach unserem letzten Teamtreffen dieses Semester.

Da viele unserer Workshops in Schulen stattfinden und die Ehrenamtlichen des Bildungsteams zum Großteil Studierende sind, entspricht ein Bildungsteam-Jahr einem Schuljahr. Seit Oktober hat frischer Wind das Bildungsteam durchweht und einige neue ehrenamtliche Workshopleiter*innen sind dazu gestoßen. Wir sind momentan zwölf aktive Mitglieder, treffen uns einmal monatlich um uns auszutauschen und neue Workshops zu planen. Mit unseren Workshops haben wir im vergangenen Jahr etwa 400 Kinder, Jugendliche und Erwachsene erreicht und damit entwicklungspolitische Themen, die leider oft nur am Rande behandelt werden, ins Zentrum gerückt. Im Fokus waren Themen wir Kinderrechte, Straßenkinder, Identität, Elektronik (z.B. Handys) und Kinderrechte und kritische Blicke auf Volontariats-Tourismus. Was heißt das in Zahlen?

Wir…

  • …gestalteten und leiteten 18 Workshops
  • …machten eine Kinderbetreuung
  • …hielten einen Impulsvortrag
  • …verfassten einen Handbuchbeitrag
  • …trafen uns sieben Mal für eine Teamsitzung
  • …lernten im Zuge von zwei Fortbildungen Neues.

Viele ehrenamtliche Stunden stecken in diesen Aktivitäten, aber noch viel wichtiger ist unsere Begeisterung für Globales Lernen und dass uns entwicklungspolitische Themen ein tiefes Anliegen sind. Wir freuen uns auf den Herbst, wenn wir wieder ausströmen werden, um Globales Lernen ins Zentrum zu rücken.

IMG_20170619_222239
Ehrenamtliche des Jugend Eine Welt Bildungsteams

Die Reise meines Handys

Am 7. Juni 2017 hielten Andrea Rabeder und Magdalena Meuwissen im Gymnasium Bad Vöslau einen Workshop mit dem Thema „Elektro Unser“. Die 27 Schüler*innen aus der 7. und 8. Schulstufe hatten vier Stunden lang die Möglichkeit, Neues über den globalen Kontext von Handys und Elektronik zu erfahren.

Erst kürzlich besuchten einige Mitglieder des Bildungsteams eine Fortbildung von Südwind zu diesem Thema. Dabei bekamen wir interessante Informationen rund um die Themen Handy, Elektronik und Kinderrechte und lernten spannende Methoden kennen. Dieses neu erworbene Wissen konnten wir bei dem Workshop in Bad Vöslau anwenden.

Zu Beginn des Workshops beschäftigten wir uns mit Technik im Alltag. Dabei überlegten die Schüler*innen, welche Elektronik-Geräte lebensnotwendig und welche Luxus sind. Danach fokussierten wir uns auf das Thema Handy. Wir sprachen sowohl über den eigenen Gebrauch als auch über die Vor- und Nachteile von Handys. Den Schüler*innen wurden Möglichkeiten vorgestellt, wie Handys auf der ganzen Welt Leben verändern können. Außerdem schauten wir uns den Weg unserer Handys auf einer Weltkarte an und stellten fest, dass dieser ziemlich weit ist, wenn man Herstellungs-, Verwendungs- und Entsorgungsgebiet vergleicht. Zum Schluss behandelten wir das Thema Elektromüll und sammelten Ideen, wie wir diesen vermeiden oder verringern könnten.

Magdalena Meuwissen

Bildungsteam on Tour – eine Workshopreise

Drei Städte, fünf Workshops, zwölf freiwillige Workshopleiter*innen, hundertundfünf Schüler*innen – das ist das Resumée der Aktionstage Politische Bildung. Wir, das Jugend Eine Welt Bildungsteam haben gemeinsam mit der Plattform WeltWegWeiser (www.weltwegweiser.at) den Workshop „Freiwillig Weg – Speeddating mit Volunteers“ angeboten.

Unser erster Stopp war Linz. Am 26. April waren wir in der Neuen Waldorfschule Linz zu Gast. Beim Speeddating konnten die Schüler*innen ganz persönliche Eindrücke in das Leben als Volontär*in bekommen. „Danke, dass ihr so viel ganz Persönliches mit uns teilt. Das war sehr schön!“, sagte uns eine Schülerin der 12. Klasse zum Abschluss.

Die nächste Station unser Workshopreise war Wien. Im Diefenbachgymnsium bekamen die Schüler*innen am 02. Mai einen Eindruck, was es bedeutet, ein Volontariat zu machen. Aber auch einen kritischen Blick warfen wir auf Freiwilligendienste: kommerzielle Reisebüros, die einen Kurztrip für junge Menschen in ein Land des Globalen Südens anbieten, um mal eben schnell die Welt zu retten, boomen. Umso wichtiger ist es, junge Menschen zu informieren, woran sie seriöse Angebote erkennen können.

Am 03. Mai ging es weiter – in der Haizingergasse in Wien hielten wir zwei Workshops und gleichzeitig tourte ein Teil des Jugend Eine Welt Bildungsteams nach Graz, wo wir mit den Schüler*innen des Akademischen Gymnasiums Graz arbeiteten. „Mir war gar nicht bewusst, dass es auch negative Aspekte an Freiwilligendiensten gibt“, sagte eine Grazer Schülerin. Junge Menschen zu sensibilisieren war eines unserer Ziele des Workshops. Am Ende teilten die Workshopleiter*innen noch mit den Schüler*innen, was der Freiwilligeneinsatz für sie verändert hat. „Auf alle Fälle einen Perspektivenwechsel“, war da zu hören oder: „ich habe gelernt, meine Hochnäsigkeit etwas abzulegen“.

SAMSUNG CAMERA PICTURESSAMSUNG CAMERA PICTURESSAMSUNG CAMERA PICTURES

„Elektro Unser“ – Fortbildung zum Thema Kinderrechte und Elektronik

Du hast ein Handy? Ja? Dann gehörst du zu den 65% der Weltbevölkerung, die ein Mobiltelefon besitzt. In Österreich haben auch fast alle Jugendlichen ein Handy. Grund genug, um mit Kindern und Jugendlichen zu Elektronik zu arbeiten. Aber was steckt in unseren Handys eigentlich drinnen? Und was haben Handy, Laptop und Co. mit Kinderrechten zu tun?

Am Samstag, 22.04.2017 organisierten wir, das Jugend Eine Welt Bildungsteam, eine Fortbildung zum Thema „Elektro Unser – Kinderrechte und Elektronik“. Olivia Tischler von Südwind erarbeitete mit uns viele verschiedene Methoden: Wir probierten ein Planspiel zu sozialer Verantwortung in Unternehmen, schauten uns die Rohstoffe genauer an, die in einem Handy stecken und beschäftigten uns mit der Problematik des E-Wastes. Am Schluss waren wir uns alle einig: Gerade weil Elektronik nicht mehr aus unserem Leben wegzudenken ist, müssen wir uns genauer mit ihr und den ökologischen und sozialen Auswirkungen beschäftigen. Die Workshoparbeit des Jugend Eine Welt Bildungsteams bietet hier einen ersten Anknüpfungspunkt.